TERMINMÄRKTE

Welt der Terminmärkte

Terminmarkt ist der Oberbegriff für alle auf ein zukünftiges Datum gehandelten Märkte. Im Gegensatz dazu steht der Kassa- oder Spotmarkt. Kassageschäfte werden per Definition sofort oder innerhalb der nächsten zwei Tage abgewickelt. Entsprechend gelten Geschäfte, die einen Termin von drei Tagen und mehr haben, als Termingeschäfte.


Entsprechend gelten Geschäfte,
die einen Termin von drei Tagen und
mehr haben, als Termingeschäfte.


Terminmärkte werden unterteilt in bedingte und unbedingte Terminmärkte. Bedingte Terminmärkte umfassen alle Optionsgeschäfte, bei denen der Käufer einer Option das Recht, aber nicht die Pflicht, sprich die Option, hat den Kontrakt auszuüben. Den unbedingten Terminmärkten sind Futures-Kontrakte (kurz Futures) und Forwards zuzuordnen. Unbedingt deshalb, weil die Vereinbarung, der Kontrakt, zwingend erfüllt werden muss. Forwards sind bilaterale, nicht regulierte OTC-Geschäfte (Over-the-Counter) und werden zwischen zwei Parteien bilateral ausgehandelt. Im Gegensatz dazu sind Futures standardisierte, regulierte börsengehandelte Geschäfte.