MARGINSYSTEM

Maintenance Margin

Die Maintenance Margin, ebenfalls durch den Börsenplatz festgelegt, ist der Wert, der pro Kontrakt noch zwingend hinterlegt sein muss, um die Position halten zu können. Als Referenzpunkt gilt dabei der Tagesschlusskurs (Settlement Price) des jeweiligen Kontrakts. Fällt die hinterlegte Sicherheit unter diesen Wert der Maintenance Margin – in der Regel entspricht diese 75 Prozent der Initial
Margin –, erfolgt durch den Broker/FCM ein sogenannter Margin Call.


Die Maintenance Margin ist der Wert, der pro Kontrakt noch zwingend
hinterlegt sein muss, um die
Position halten zu können. 


Das Unterschreiten der Maintenance Margin ist nicht nur bei gegenteiliger Kursentwicklung möglich, sondern kann auch durch eine Erhöhung derselben durch den Börsenplatz eintreten. Somit ist ein Investor durch die täglich aktualisierte Bewertung der Futures-Positionen verpflichtet, seine Sicherheitseinlage anzupassen.