FUTURESMECHANISMUS

Clearing House und Clearing System

Das Clearing House tritt als an die Terminbörse angeschlossene zentrale Marktinstitution bei jeder Zusammenführung von zwei Marktteilnehmern (Matching) dazwischen und garantiert somit die Erfüllung jedes einzelnen Kontrakts. Damit kann für Käufer und Verkäufer ein Gegenpartei- oder Kontrahentenrisiko (Counterparty Risk) ausgeschlossen werden. Ausserdem wird somit die Anonymität der Marktteilnehmer gewährleistet.

Das Clearing House schützt sich selbst vor einem potenziellen Erfüllungsausfall durch das Clearing System, dem die Clearing Member angehören. Der Kreis der Clearing Member setzt sich aus Geschäftsbanken und Broker-Häusern von erstklassiger Reputation zusammen. Nur einem Clearing Member ist erlaubt, beim Clearing House ein Handelskonto zu halten. Alle Nicht-Clearing-Member müssen bei einem Clearing Member ein Konto eröffnen. Sowohl Clearing Member als auch Kunden bei einem Clearing Member unterliegen den Auflagen des Clearing House; dabei ist ein Clearing Member berechtigt, bei seinen Kunden und somit von den ursprünglichen Gegenparteien eine «Ini-tial Margin» und eine «Maintenance Margin» in angemessener Höhe als Sicherheit zu erheben. Die verschiedenen Kundenkonti muss der Broker/FCM (Futures Commission Merchant) separat führen.